Mitten im Putinschen Informationskrieg –

Schon seit längerem warnt die “Welt”, dass sich der Putinsche Propagandakrieg auch an breite Teile der deutschen Gesellschaft richtet. Verbietet es sich derzeit eigentlich, Journalisten daran zu erinnern, dass sie der umfassenden und objektiven Information gegenüber der Öffentlichkeit verpflichtet sind? Ein Kommentar von Petra Erler.

Ohne die “Welt” wäre mir nicht klar geworden, dass auch die jüngste Kritik des Programmbeirates der ARD an deren Ukraineberichterstattung vom Kreml gesteuert ist. Denn wir sind mitten im Informationskrieg, der über die sozialen Medien ausgetragen wird. Deshalb also reicht “der lange Arm Putins”, so die “Welt”, bis in den ARD Programmbeirat, dessen Entscheidungsprozess den Verfasser an “stalinistische Geheimprozesse” erinnern. Diese Verknüpfung ist schlicht abwegig, wie fast alle historischen Vergleiche. Stalins Geheimprozesse endeten normalerweise tödlich. (…)

http://www.euractiv.de/sections/ukraine-und-eu/mitten-im-putinschen-informationskrieg-308728

Die Autorin

Dr. Petra Erler ist Geschäftsführerin der “The European Experience Company GmbH” in Potsdam und ehemalige Kabinettschefin des damaligen EU-Kommissars Günter Verheugen in Brüssel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.