Martin ZEIS: 3. Weltkrieg oder multipolare Weltordnung? Vortrag am 30.10. in Stuttgart

Martin Zeis

III. Weltkrieg oder multipolare Kooperation

Vortrag am 30.10.2015 um 19:30 im Forum 3, Stuttgart, Gymnasiumstraße/Ecke Theodor-Heuss-Allee

Wer während des Evangelischen Kirchentags in Stuttgart die vom offiziellen Programm ausgegrenzten Veranstaltungen, Aktionen zu den Themen Frieden, Wirtschaftssystem miterlebte, konnte die tiefe Beunruhigung über ein „Aus-den-Fugen-Geraten“ der Welt und über die zunehmende Gefahr eines weiteren großen Krieges in Europa spüren.

Wie kann eine solche Entwicklung erklärt werden, wurde doch mit dem Fall der Mauer die Hoffnung auf eine „Friedensdividende“ verbunden.

Martin Zeis wird in seinem Vortrag die geopolitische Entwicklung seit dem Fall der Berliner Mauer, insbesondere die Politik der USA skizzieren, die glaubten und glauben, ihre 1990ff erreichte absolute Vorherrschaft mit allen Mitteln (Finanz-/Dollar-System, Rohstoffpolitik, militärische Einkreisung Russlands und Chinas, Farbrevolutionen + Stellvertreterkriege weltweit …) ad ultimo verlängern zu können.

Als Gegenbewegung formiert sich seit einigen Jahren die Kooperation einer um die BRICS-Staaten sich scharende Ländergruppe, um sich von dem US-dominierten Bretton-Woods-Weltordnungssystem zu befreien. In atemberaubenden Tempo zieht diese Ländergruppe — mit der Achse Moskau-Peking im Zentrum — im Bereich der Währungen, des Finanzsystems, der Handelsbeziehungen, der Technik/IT-Kommunikation … eine Parallel-Struktur hoch, deren jüngstes Projekt „Neue Seidenstraße“ den Aufbau der Infrastruktur Eurasiens von Moskau bis Wladiwostok, bis Südchina und Indien umfasst.

In diesem Zusammenhang wird anhand der Entwicklung der Syrienkrise und den Aktionen der Anti-IS-Koalition (Syrien, Russland, Irak, Iran, seit kurzem Jordanien) zunehmend deutlich, dass sich die „full-spectrum-dominance“-Strategie des Pentagon/US-Empire als Illusion erweist, nachdem sie schon vielen Millionen Menschen seit 1991/1999 (Irakkrieg 01, NATO-Angriffskrieg auf Jugoslawien) das Leben gekostet hat.

Martin Zeis wird in seinem Vortrag u. a. folgenden Fragen nachgehen:

  • Welche Art von Weltordnung zeichnet sich ab?
  • Nach welchen Vorstellungen/Regeln soll eine multipolare Kooperation gestaltet werden?
  • Inwieweit drehen die Eliten des in einer destruktiven Sackgasse steckenden westlichen (Finanz-)-Kapitalismus-Typs ohne weitere kriegerische Eskalation bei?
  • Lassen sich die EU-Länder von diesem Prozess als US-/EU-/TTIP-/CETA-Block abspalten und
  • Will/kann die geplante multipolare Ordnung das kapitalistische Strukturproblem des fortlaufenden Wachstumszwangs (die Megamaschine der Geldvermehrung; Scheidler) mit all seinen destruktiven Folgen angehen?

Eintritt: € 7,– /Rentner 5,– erm. 4,– /bis 21 J. 2,–

Elke Schenk

globalcrisis/globalchange NEWS

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.