Schlagwort-Archive: #Mainstream-Medien

KenFM im Gespräch mit: Ulrich Teusch (“Der Krieg vor dem Krieg”)

Im Zweifel für den Krieg. Die deutsche Mainstream-Presse sowie die öffentlich-rechtlichen Sendeanstalten sind auf Krawall gebürstet. Das wissen wir nicht erst seit dem 11. September 2001 oder seit der Ukraine-Berichterstattung. Schon lange ist jedem aufmerksamen Leser und Hörer klar, dass hier etwas ganz und gar nicht klar ist: der gemeinsame Nenner „Frieden“ fehlt völlig. Der Abstand zwischen dem, was die Menschen vom Journalismus erwarten und was sie am Ende in den Mainstream-Medien serviert bekommen, wächst. Unmut macht sich breit. Objektive Berichterstattung? Fehlanzeige. Fehler und Feindbilder? Allgegenwärtig. Kein klar denkender Mensch will Krieg. Doch die Mainstream-Medien, vom herrschenden System abhängig und ihm dienend, können gar nicht anders, als dieses von Krieg lebende System zu erhalten. Eine Diskrepanz, die im besten Falle enttäuscht. Im schlimmsten Fall aber nimmt Otto Normal die vorgefertigte Meinung als bare Münze hin und lässt sich „an die Front schreiben“ oder „die da oben“ in ihrer Machtbesessenheit gewähren. Weil man ja eh nichts machen kann? Doch, kann man! Hat man die Tricks, die Ziele und die Muster nämlich einmal durchschaut, bleibt nur noch ein letzter – zugegeben – schwerer Schritt: selber denken. Dann fällt es aber leicht, politische Nachrichten, zum Besten gegeben von Tagesschau, Talkshows und der guten alten Tageszeitung, als Halbwahrheiten, Täuschungen und Propaganda zu enttarnen. Und dann ist da noch das „Problem“ mit der Wahrheit. Am Beispiel von Julian Assange sehen wir dieser Tage allzu deutlich, was es für Konsequenzen haben kann, spricht man das aus, was nicht gesagt werden darf. Assanges Verhaftung ist nichts anderes als ein Exempel, eine Warnung an die freie Presse. Macht man nämlich den echten Krieg, den uns das System als harmlose Spielerei (Bundeswehr-Werbung) oder als „notwendiges Übel“ (Die Grünen) verkauft, in all seiner Grausamkeit sichtbar, so landet man schnell im Hochsicherheitstrakt. Im Gespräch mit Ulrich Teusch erleben wir einen teils zornigen, teils hoffnungsvollen Politologen und Medien-Experten, der nicht aufgegeben hat zu analysieren. Teusch ist jemand, der (noch) für die öffentlich-rechtlichen Medien arbeitet, in seinen Büchern aber schon lange Tacheles spricht und Kritik an seiner Branche übt. Nach über 100 Minuten wird klar, welche Abneigung in ihm gegen die bewusste Verbreitung von vorgefertigten Meinungen brodelt und wie man sich einer solchen Beeinflussung entziehen kann. Zum Beispiel: mit einem Buch, mit gesundem Menschenverstand und bald auch mit einem weiteren, unabhängigen Online-Magazin:

https://www.startnext.com/multipolar

Inhaltsübersicht:

0:06:04 Systemmedien

0:15:52 „Nicht-Ereignisse“ und die Folgen einer „Nicht-Korrektur“

0:32:26 Die Wirkung alternativer Medien

0:46:06 Die wirkungslosen Warnungen kritischer Journalisten

1:08:08 Messen mit zweierlei Maß – Geschichte im Vergleich

1:16:31 Solidarität mit mutigen Journalisten – Julian Assange

1:28:33 Konflikte innerhalb der Eliten

1:34:16 Wer macht die beste Propaganda?

1:39:37 Das Portal „Multipolar“

+++ Abonniere jetzt den KenFM-Newsletter: https://kenfm.de/newsletter/ +++

Der Magnitski-Fall und Russland-Sanktionen: Wie sich der Spiegel vom Mainstream-Narrativ absetzt

RT-Deutsch 25.11.2019

Jahrelang ging die Erzählung vom angeblichen Mord an dem angeblichen Whistleblower Magnitski durch die westlichen Medien. Das ging zwar auf die Darstellung nur eines Mannes zurück, hatte aber massive geopolitische Konsequenzen. Nun zieht Der Spiegel diese Erzählung in Zweifel.

Quelle: Der Magnitski-Fall und Russland-Sanktionen: Wie sich der Spiegel vom Mainstream-Narrativ absetzt

Tricksen und Täuschen in der ARD | NachDenkSeiten – Die kritische Website

30. September 2016

Jens WERNICKE sprach mit der Vorsitzenden Maren MÜLLER über die von der Publikumskonferenz soeben veröffentlichte Expertise „Das Ende des Informationsjournalismus – Storytelling in der ARD-Griechenlandberichterstattung 2015“, die kein heiles Haar an der ARD-Berichterstattung zu Griechenland lässt und die tagtäglichen Methoden der Manipulation konkret beim Namen nennt.

Quelle: Tricksen und Täuschen in der ARD | NachDenkSeiten – Die kritische Website

 

KenFM am Telefon: Dr. Daniele Ganser über Öl-Pipelines und Krieg in Syrien

Veröffentlicht am 20.09.2016
„Merkel betreibt Luftaufklärung für Al-Qaida“

“Um was geht es in Syrien? Die Antwort ist so simpel, dass man sich fragen muss, wie es den Massenmedien bisher gelingen konnte, die Bevölkerungen des Westens derart einzuseifen und zu verwirren, dass auch in Deutschland der unmittelbare Zusammenhang zwischen offenen Grenzen, Flüchtlingswellen, „Wir schaffen das“-Politik und dem Krieg in Syrien nicht gesehen wird.

Dieses Interview mit dem Schweizer Historiker Dr. Daniele Ganser bringt die Fakten derart klar auf den Punkt, dass im Anschluss des Gesprächs jeder, wirklich jeder diese angeblich hochkomplexe Gemengelage kapiert hat.

Im Kern geht es im Syrienkrieg um das größte Erdgasfeld der Welt, das sich im persischen Golf befindet. Dieses Feld anzubohren bringt wenig, solange das Gas nicht auf dem Weltmarkt verkauft werden kann. Ein Multi-Milliarden-Geschäft. Katar und Iran planen daher konkurrierende Pipelines, die beide durch Syrien führen.
Als der syrische Präsident Bashar al-Assad sich für den Bau der iranischen Pipeline und damit gegen die der Kataris entschied, wurde in Übersee ein Regime-Change beschlossen.

Der illegale Angriffskrieg ins Syrien ist ein Energiekrieg, bei dem das Team der Aggressoren sich aus den sunnitischen Staaten Katar, Saudi-Arabien und den NATO-Ländern USA, Frankreich, England und Deutschland zusammensetzt.

Das schiitisch regierte Syrien, das geografisch für die Streckenführung von Pipelines Richtung Europa im Weg ist, konnte die Allianz der Überfallenden bisher nur deshalb parieren, da hinter Damaskus neben dem schiitischen Iran auch Russland steht.

Deutschland beteiligt sich, so Dr. Daniele Ganser, erneut an einem illegalen Angriffskrieg, verletzt mit seinen Tornado-Aufklärungsflügen den Luftraum eines souveränen Staates und liefert die Daten dann an die am Boden agierenden „gemäßigten Rebellen“. Unter ihnen sind u.a. Mitglieder der Al-Nusra-Front, die sich wiederum als Teil von Al-Qaida verstehen.

Wer allein diesen Umstand zu Ende denkt, kommt wie Dr. Daniele Ganser zu folgendem Ergebnis: „Merkel betreibt Luftaufklärung für Al-Qaida“.

Wie lange können die Massenmedien in Deutschland diese unfassbaren Fakten der Bevölkerung noch vorenthalten? Dr. Ganser wird zu diesem Thema am 2., 4. und 5. Dezember Vorträge zum Thema im Babylon Berlin halten, um einen Teil zur Aufklärung beizutragen.”

+++

Dir gefällt unser Programm? Informationen zu Unterstützungsmöglichkeiten hier: https://www.kenfm.de/unterstutze-kenfm

Startseite


https://www.vk.com/kenfm
https://www.facebook.com/KenFM.de
https://www.twitter.com/TeamKenFM
https://www.youtube.com/wwwKenFMde

Hervorragende Bilder aus Kiew von dem Friedensmarsch Ukraine INFOWELTGESCHEHENRADIOSENDUNG II

Hervorragende Bilder aus Kiew von dem Friedensmarsch Ukraine

CJ HOPKINS – Counterpunch – Die Mainstreammedien und ihre Unzufriedenen 20.055.2016

Globalcrisis/ global change NEWS
Stephan Best 20. Mai 2016

Hallo an die Listen,
das gegenwärtige US Wahlkampf-Theater erreicht derzeit auch so manche Diskussionsrunden in Deutschland. In der Regel kristallisieren sich dann schnell die Sympathien und Abneigungen gegenüber den diversen Wahlkampfstilen heraus. Bei diesen Wahlen scheint es etwas anders zu verlaufen als bei den ersten Kandidaturen Barack Obamas, der noch von vielen auch sog. ‚linken‘ hierzulande als Frieden bringende Lichtgestalt umjubelt wurde, ohne die Warnungen – die es schon gab – in Betracht zu ziehen, dass dieser Kandidat ein ganz besonders geschickt ausgewählter Repräsentant von Wall-Street Interessen sei/werden würde.

Eindeutiger Sympathieträger könnte allenfalls auf demokratischer Seite der Kandidat Sanders werden, wenn nicht Frau Clinton als Chancen reicheres ‚kleineres‘ Übel gegenüber dem verbliebenen Kandidaten Trump im Einklang mit den meisten Mainstream-Medien taxiert wird. Dass jemand, der sich so gebärdet, wie D. Trump, scheint aus linker Perspektive ein No Go, wenn er auch noch so vehement gegen das US-Parteiestablishment der Grand Old Parties wettert. Seine Ausfälle gegen Frauen oder Minderheiten etikettieren ihn als Sexisten und Rassisten, so dass man nicht in Versuchung gerät sich mit seiner rebellischen, aber pöbelhaften Wählerschaft im Umfeld von Fox News gemein zu machen. Bei dem als Sozialisten gehandelten Sanders bleibt abzuwarten, welche Wahlempfehlung er nach dem mutmaßlich zu erwartenden Eingeständnis seiner Niederlage geben wird. Vielleicht ja auch gar keine!

Wie die Bruchlinien zwischen den jeweiligen Wählerschaften und den dahinter verborgenen Interessenlagen tatsächlich verlaufen, sickert ab und an in kritischeren Nachrichtenportalen wie Counterpunch durch. Manche lesen solche Analysen erst dann, wenn sie ins Deutsche übersetzt wurden. (Danke deshalb an FritztheCat – PROPAGANDASCHAU)
=Der Vollständige Artikel als Anhang=

Unten reinkopiert die englische Fassung mit Anhang (DOCX)

++++++

“Die Mainstream-Linke (oder die „liberale“ Linke) wird oft für „reformerisch“ gehalten. Ist sie aber nicht. Die Mainstream-Linke hat überhaupt kein Interesse daran, den Kapitalismus zu reformieren. Man glaubt ja nicht einmal, dass etwas falsch daran sei. Und das ist natürlich richtig. Der Kapitalismus funktioniert perfekt. Daran ist überhaupt nichts falsch oder läuft schief. Der Kapitalismus tut genau das was er tun soll – er eliminiert tyrannische Sozialstrukturen und Werte und ersetzt sie durch Märkte und Tauschwerte – und das macht er äußerst gut. Der moderne Kapitalismus hat sich noch nie für Demokratie, Fairness, Gleichheit und „rettet den Planeten“ (oder was auch immer) interessiert. Außer wenn es bedeutet, dass man es in eine Ware verwandeln und das Ganze dann für einen Gewinn tauschen kann. Die historischen und derzeitigen Kämpfe der Mainstream-Linken für Gleichheit und Gerechtigkeit innerhalb des kapitalistischen Systems (ohne Zweifel nötig, löblich und fortschrittlich) waren noch nie und sind auch jetzt keine Gefahr oder Herausforderung an das kapitalistische System. Im Gegenteil: sie sind durch und durch Teil der Anstrengungen des Kapitalismus, alle tyrannischen Werte (inklusive Rassismus, Sexismus, Schwulenfeindlichkeit und so weiter) auszulöschen, die mit seinen Handlungen und Fortschritten über Kreuz liegen. Und – bevor Ihr jetzt in die Tasten haut und mich einen Rassisten oder Sexisten oder was auch immer nennt – das ist eine gute Sache, ich bin dafür (d.h.: für diese Kämpfe der Mainstream-Linken…denn Tyrannei ist überhaupt nicht lustig).“

(…) “Beide unzufriedenen Kontingente wollen raus aus dem Kapitalismus, wenigstens aus seiner gegenwärtigen transnationalen Form. Und das ist verständlich, denn es geht eigentlich nur noch bergab, zumindest für die meisten von uns. Die neoliberale „Abwärtsspirale“ geht weiter. Der Unterschied ist, dass die postkapitalistische Linke (zu der ich mich offensichtlich auch zähle) den Kapitalismus nicht als Fehler sieht. Wir erkennen und schätzen, dass er uns aus der Tyrannei der Monarchien, der Kirche usw. befreit hat. Wir wollen einfach weiter gehen, zu einem sozialen und ökonomischen System, dass vielleicht ein Gramm Menschlichkeit und Demut besitzt, und wo der Tauschwert nicht der einzige Wert ist der etwas zählt.“

“Der globale Kapitalismus breitet sich weiter aus. Dabei destabilisiert er alle übrig gebliebenen despotischen Gebiete, die sich seinen unablässigen Bemühungen widersetzen, ihnen die „Freiheit“ aufzudrücken und alles in einen Warenwert zu verwandeln. Die Gebiete kommen in die Schuldensklaverei, kriegen Regimewechsel und alles wird restrukturiert. Einige der Menschen in diesen Gebieten versuchen das aufzuhalten oder den Weg des Fortschritts umzukehren. Um ihre „traditionellen“ Werte zu erhalten. Beispiele dafür sind: der christliche Fundamentalismus und andere neokonservative oder nationalistische Bewegungen in den USA; die verschiedenen aufsteigenden nationalistischen Bewegungen in Europa (z.B. Front National, AfD, BNP, FPÖ, Goldene Morgenröte); und natürlich der islamische Fundamentalismus und die verschiedenen Gruppen und Personen unter seinem Banner.“

“C. J. Hopkins ist ein preisgekrönter Dramatiker, Satiriker und Autor diverser anderer Werke. Seine frühen Stücke und experimentellen Texte wurden in den 1990er Jahren in New York produziert, wo er 1994 mit dem Drama League of New York Developing Artist fellowship und 1995 mit Mabou Mines Resident Artist/Jerome Foundation fellowship ausgezeichnet wurde. Seit 2001 werden seine Stücke aufgeführt und gingen international auf Tour. Seine politische Satire, Artikel und Essays erscheinen u.a. auf NPR Berlin im Counterpunch oder Consent Factory.“

https://propagandaschau.wordpress.com/2016/05/20/counterpunch-die-mainstreammedien-und-ihre-unzufriedenen/

COUNTERPUNCH – Die Mainstreammedien und ihre Unzufriedenen

by Dok

Die Mainstreammedien und ihre Unzufriedenen von CJ Hopkins Übersetzung FritztheCat Wer an einer Hochschule war, der weiß, dass das Bildungssystem in hohem Maße dazu neigt, Anpassung und Gehorsamkeit zu belohnen…es wirkt wie ein Filter, an dessen Ende die übrig bleiben, die ganz aufrichtig (sie lügen nicht) den Rahmen aus […]

Mehr von diesem Beitrag lesen

++++++

Stephan Best
mail@sbest.eu steven25.com
+49 178 170 56 71

HOPKINS US Wahlen 20160520.pdf

+++++++

Counterpunch, 17.05.2016 – the-mainstream-media-and-its-discontents

 

The Mainstream Media and Its Discontents

by CJ HOPKINS

 

Those of you who have been through college know that the educational system is very highly geared to rewarding conformity and obedience … it is kind of a filtering device which ends up with people who really honestly (they aren’t lying) internalize the framework of belief and attitudes of the surrounding power system in the society.

— Noam Chomsky, What Makes Mainstream Media Mainstream, Z Magazine, 1997

Berlin. It’s easy to forget at times, living in the social bubbles that we all do, that approximately two-thirds of Americans are not university graduates, and thus have not completed the process of “internalizing the framework of belief and attitudes of the surrounding power system in the society” that Chomsky was referring to above. This is not one of those times. (…)
HOPKINS-Mainstream_media+its-Discontents160517

Top German Journalist: "We all lie for the CIA", zerohedge, 28.03.2016

globalcrisis/globalchange NEWS
Martin Zeis, 29.03.2016

Dear all,

occasional we’ve covered the more subtile and the blunt methods of the German/US mass media misleading and deceiving the public.

Rarely disclosed is the decisive role intelligencies – above all the CIA – are playing. Fallen into oblivion – e.g. in Germany – are illustrative books like Erich Schmidt-Eenboom’s Geheimdienst, Politik und Medien – Meinungsmache Undercover, published in 2004, who documents a list of 100+ top/leading journalist of major German newspapers (Stern, Spiegel, Süddeutsche and so on) payed by the German foreign intelligence service BND (Bundesnachrichtendienst).

Yesterday Tyler Durden (zerohedge) compiled some (recent) witnesses uncovering this hidden practice.

Following extracts – full text attached.

Greets,
Martin Zeis

========

zerohedge, 28.03.2016 — www.zerohedge.com/news/2016-03-28/top-german-journalist-admits-mainstream-media-completely-fake-we-all-lie-cia
Top German Journalist Admits Mainstream Media Is Completely Fake: “We All Lie For The CIA”
Submitted by Tyler Durden on 03/28/2016 22:40

With the increasing propaganda wars, we thought a reminder of just how naive many Westerners are when it comes to their news-feed. As Arjun Walia, of GlobalResearch.ca, notes, Dr. Ulfkotte went on public television stating that he was forced to publish the works of intelligence agents under his own name, also adding that noncompliance with these orders would result in him losing his job. (1)
(…)
One (out of many) great examples of a whistleblowing reporter is investigative journalist and former CBC News reporter Sharyl Attkisson.
She delivered a hard-hitting TEDx talk showing how fake grassroots movements funded by political, corporate, or other special interests very effectively manipulate and distort media messages.

see: Sharyl ATTKISSON : Astroturf and manipulation of media messages, TEDxTalk at University of Nevada 06.02.2015; YouTube-clip, 10:36, URL: https://www.youtube.com/watch?v=-bYAQ-ZZtEU#t=18
(…)
Ever since Operation Mockingbird, a CIA-based initiative to control mainstream media, more and more people are expressing their concern that what we see in the media is nothing short of brainwashing. (2) This is also evident by blatant lies that continue to spam the TV screen, especially when it comes to topics such as health, food, war (‘terrorism‘), poverty, and more.
Things have not changed, in fact, when in comes to mainstream media distorting information and telling lies. They have gotten much worse in recent years, in fact, so it is highly encouraging that more people are starting to see through these lies (…)
One great example is the supposed ‘war on terror,’ or ‘false flag terrorism.’ There are even Wikileaks documents alluding to the fact that the United States government planned to “retaliate and cause pain” to countries refusing GMOs. (3)
Mainstream media’s continual support of GMOs rages on, despite the fact that a number of countries are now banning these products. (4) …

Notes

(1) World Class Journalist Spills the Beans, Admits Mainstream Media is Completely Fake by Arjun WALIA; Global Research, 27.03.2016; URL: http://www.globalresearch.ca/world-class-journalist-spills-the-beans-admits-mainstream-media-is-completely-fake/5516749
(2) The CIA and the MSM: 50 Facts the World Needs to Know by Prof. James F. TRACY, Global Research, 15.12.2015; URL: http://www.globalresearch.ca/the-cia-and-the-media-50-facts-the-world-needs-to-know/5471956
(3) WikiLeaks Cables Reveal U.S. Government Planned To “Retaliate & Cause Pain” On Countries Refusing GMOs, July 30, 2014 by Arjun WALIA; URL: http://www.collective-evolution.com/2014/07/30/wikileaks-cables-reveal-u-s-government-planned-to-retaliate-cause-pain-on-countries-refusing-gmos
(4) Here’s Why 19 Countries In Europe Just Completely Banned Genetically Modified Crops, October 7, 2015 by Arjun WALIA; URL: http://www.collective-evolution.com/2015/10/07/heres-why-19-countries-in-europe-just-completely-banned-genetically-modified-crops

Mainstream-Media-is-completely-Fake160328.pdf

Warum den Medien nicht zu trauen ist

 Nachdenkseiten: Warum den Medien nicht zu trauen ist

Uwe Krüger

In den Medien muss sich fast alles ändern. Darauf insistieren die NachDenkSeiten seit über zehn Jahren. Denn ihre Durchsetzung mit „Meinungsmache“ beschädigt die Demokratie. Inzwischen sind die Verwerfungen zwischen Medien und Mediennutzern gewaltig. Und so verwundert es nicht, dass eine Medienkritik entstanden ist, die grundsätzlicher Natur ist: „Sie akzeptiert das Selbstbild, das die „großen Medien“ von sich nach außen kommunizieren, nicht mehr. Die Rolle der Medien als „Hauptwirklichkeitsdeuter“ der Gesellschaft ist zerbrochen, ihr Welterklärungsmonopol ist in weiten Teilen aufgebrochen“, wie es im Telepolis-eBook „Medienkritik“ heißt. Auf der einen Seite setzen sich Mediennutzer mit der Berichterstattung teilweise im Detail auseinander, markieren die Schwachstellen und scheuen sich nicht, auf blinde Flecken und Manipulationen in der Berichterstattung hinzuweisen. Auf der anderen Seite erforschen Wissenschaftler wie etwa Uwe Krüger die „Meinungsmacht“ von Eliten-Netzwerken hinter den Kulissen unserer Medien und gehen der Frage nach, warum die veröffentlichte Meinung aktuell immer homogener wird. Jens Wernicke sprach mit ihm zum „Mainstream-Effekt“.
weiterlesen

Das vollständige Gespräch als PDF: warum-den-medien-nicht-zu-trauen-ist