Schlagwort-Archive: #Poroshenko

Scharmützel im Asowschen Meer – Neuauflage der Maidan-/Krim-Krise?

globalcrisis-/globalchange NEWS
Stephan Best und Martin Zeis

29.11.2018

 

Scharmützel im Asowschen Meer – Neuauflage der Maidan-/Krim-Krise?

 

Wenn man sich die Entwicklung der Vorgänge um das Aufbringen dreier ukrainischer Schiffe im Asowschen-Meer nahe der Straße von Kertsch (Kerch) am heutigen Tag (Stand 29.11.) anschaut, dann kommt der aufmerksame Betrachter zu unterschiedlichen Ergebnissen. Sollte die vom russischen Küsten- und Grenzschutz (FSB) gestoppte Aktion von ukrainischen Marine Schiffen als das wahrgenommen werden, was sie augenscheinlich auch war, nämlich eine Provokation, dann könnte die bewusst herbei geführte Eskalation[1] tatsächlich zu einem Eingreifen internationaler militärischer Kräfte[2] geführt haben oder noch führen. Zumindest haben die meisten westlichen Medien verstanden und sprechen in gewohnter Parteinahme für die ukrainische Seite – ohne weitere Prüfung der Vorgänge – sogleich von russischer Aggression in internationalen Gewässern gegen friedlich daherkommende Wasserfahrzeuge.[3] Es zeigt sich allerdings, dass das Drehen an der Sanktionsschraube gegen Russland immer mehr an Befürwortern verliert und die Bereitschaft wegen Poroshenko wirklich zu den Waffen zu greifen schwindet. Immerhin hat nun POTUS Trump nach anfänglichem Schwanken dem bevorstehenden Treffen mit Putin beim G20 Gipfel doch noch eine endgültige Absage erteilt, da er die russische Aggression ablehnt. Obwohl auch ihm die auf ca. 7-8% gesunkenen Umfragewerte des Ukrainischen Präsidenten nicht entgangen sein dürften. So scheint der Konsens, dass die russische Reaktion zu verurteilen sei, bis hin zum UN Sicherheitsrat geteilt zu werden.[4] Die verbalen Schärfen allerdings lassen erkennen, dass derzeit ein Trend zur Deeskalation kaum zu erwarten ist. (…)

Der vollstädige Artikel als PDF (13 S.)Best Zeis Scharmützel im Asowschen Meer 20181129

 

[1] http://thesaker.is/ukrainian-crews-were-given-the-order-to-try-to-covertly-cross-the-kerch-stait/

 

[2] Poroschenko setzt auf Merkel, http://www.xing-news.com/reader/news/articles/1881731?cce=em5e0cbb4d.%3AeBchsYylDL1SuJVHV4V8AJ&link_position=digest&newsletter_id=39563&toolbar=true&xng_share_origin=email

 

[3] So fordert Macron den Einsatz von EU-Streitkräften, andere möchten die NATO zum Einsatz bringen und Rebecca Harms wünscht sich auf Twitter Miltärbeobachter wie bei den Kampfhandlungen an der Grenze der Ukraine zu Lugansk und Donezk auch im Asowschen Meer.

[4]Sondersitzung des UN-Sicherheitsrates nach Eskalation bei Kertsch:
https://www.facebook.com/sputnik.deutschland/videos/575193442924905/

Ukraine’s President Poroshenko Admits Overthrow Of Yanukovych Was A Coup

Ukraine’s President Poroshenko Admits Overthrow Of Yanukovych Was A Coup.

Ukraine’s President Poroshenko Admits Overthrow Of Yanukovych Was A Coup

In a remarkable document, which is not posted at the English version of the website of the Constitutional Co . . .

http://www.zerohedge.com/news/2015-06-22/ukraine’s-presiden . . .

A Warning to Poroshenko: US Is Infamous for Dumping Its Allies

March 05, 2015 — http://russia-insider.com/en/2015/03/05/4119

A Warning to Poroshenko: US Is Infamous for Dumping Its Allies
Sadam Hussein, Mobuto Sese Seko, Manuael Noriega and Muammar al-Ghadafi are just some of the examples
By Michael PESEK

Now that you, Pjotr Oleksijowytsch, are about to become a close ally of the US and a dictator at the same time, you should be advised that this might not be the beginning of a long-living love affair that inevitably ends with an account full of dollars, an army equipped with the finest stuff ever produced to kill your enemies, with the warm feeling of security because your American advisers taught your people how to get rid of your opponents, and with standing ovations at the UN Security Council for whatever you will say against Russian and other foes.

This is a little history lesson to remind you that the weather in Washington is much more capricious than the continental climate of Eurasia.

The US certainly won Cold War, but necessarily their Allies. One of the first to experience that fine difference was Sadam Hussein, Washington’s close ally in the Middle East for much of the 1980s. Hussein was a CIA asset to overthrow the Qassim-Regime, which was for the Americans too close to Soviet Union. In 1963, he successfully organized a coup and rewarded his American supporters by killing hundreds of Iraqi communists and with oilfields for American companies. But only in 1979, after another coup in Iraq and one in Iran that Hussein became chosen as “ our bad guy” of the US in the region When the Mullahs in Iran blow away the Shah, he became a useful idiot to take revenge for one of the biggest failures of American policy in the Cold War. Whatever he wished from the US to wage a war against Iran, he got it. Americans can be very generously, no question about it. They even provided him with chemical weapons to kill whoever he liked to kill.

However, it took not a long time after the Soviet Union collapsed, that the Americans changed their attitude towards Sadam Hussein. For their new grand gamble to rebuilt the Middle East, he was now more useful as an enemy than as an ally. Hussein was trapped to invade Kuwait to provide a pretext for the First Gulf War, followed by years of the sanctions, the no-fly-zone, and it ended with another gulf war, and a hole as the last refuge for Sadam and a not so nice execution in the dark of the night.

Lesson learned? You can kill as much as enemies of the US, you can sell your natural resources, but it will not shield you, when the storm from Washington takes another direction.

Do you remember Mobuto Sese Seko, the long-standing ally of Americans in the heart of Africa? You should, Ukrainian peacekeepers went there to tame the chaos that was left by his downfall in 1997. With the help of the CIA, Mobuto took over the Congo by a coup d’etat in 1965, and since then he was their most willing ally in Africa. He was their man to deliver weapons for the UNITA in the Angolan civil war and for the RENAMO in Mozambique, and of course, he was to ensure the unhindered plunder of the Congo by American companies, most notably the plutonium for American atom bombs. But then in the 1990s, Americans lost their interest in Africa, and Mobuto with all his eccentricities, his corruption and incompetence became a burden for President Clinton, who was propagating a new world order free from such oriental despots. If Mobuto had lived long enough to read the leaked telegrams of the US Embassy in Kinshasa, he would have learned that despite all the services he did for the US, he wasn’t in such high regard by his American allies.

Lesson learned? You can shake as many hands of American presidents and politicians as you want, you will never know what they really think of you. (…)

— Full text attached (pdf-file) —
PESEK-Warning-to-Poroshenko150305

=======
Martin Zeis
globalcrisis/globalchange NEWS
martin.zeis@gmxpro.net

Poroshenkos Märchenstunde – Aufruf Poroshenkos an Europa – Die Schocksrategie

 

Hallo miteinander,

ab und zu ist es sinnvoll, sich mit Reden/Texten/Aufrufen aus den Reihen des Ukraine-Regimes, die hierzulande in den Massenmedien breit paraphrasiert werden, eingehender auseinanderzusetzen. Dieser Arbeit unterzieht sich Kai Ehlers (www.kai-ehlers.de) bzgl. des in der FAZ am 19.01.2015 publizierten, “Aufrufs” Poroshenkos “an Europa”. Das den Aufruf durchziehende Muster von Ursache-Wirkung-/Täter-Opfer findet sich auch in allen Verlautbarungen des Masters, der US-Administration, ebenso wie in den Begründungen des am 04.12.2014 im US-Kongress beschlossenen Gesetzentwurfs (Res 758) zur Kriegsführung gegen Russland. (vgl. Unverantwortlich: US-Kongress “erklärt Krieg” gegen Russland; Posted By: N8WaechterPosted date: Dezember 05, 2014 — URL: http://n8waechter.info/2014/12/unverantwortlich-us-kongress-erklaert-krieg-gegen-russland — Deutsche Übersetzung des Original-Artikels: Reckless Congress ‘Declares War’ on Russia; Written by Ron Paul, Thursday December 4, 2014 — URL:
http://www.ronpaulinstitute.org/archives/featured-articles/2014/december/04/reckless-congress-declares-war-on-russia ).

Der zweite Text erinnert u.a. an eine in Russland bis heute bestehende “Kultur der Selbstversorgung”, die – neben anderen Gründen – eine Barriere gegen Versuche von “außen” darstellt, die Bevölkerung auszuhungern und einem “ausländischen” Willen gefügig zu machen — siehe a) die Interventionskriege des Westens 1920 ff; b) Überfall, Einmarsch und Zerstörungen durch Hitlers Armeen 1941 ff; c) die Zerstörung der sozialen, wirtschaftlichen, institutionellen Strukturen 1991 ff – zu Letzerem erhellend: Naomi KLEIN: Die SCHOCK-STRATEGIE (S. Fischer-Verlag 2007, 783 S.) – hier wichtig: Russland wählt die “Pinochet-Option” / 303-340; Russland und die neuen Flegeljahre des freien Marktes / 341-363; Lasst es brennen: Die Plünderung Asiens und der “Fall einer zweiten Berliner Mauer” / 364-390).

Beide Ehlers-Texte sind als pdf-Datei im Anhang verfügbar.

EHLERS-Poroshenkos-blutige-Maerchenstunde150120

EHLERS-Russlands-Autarkie141120

Grüße,
Martin Zeis

—————–

http://kai-ehlers.de/texte/artikel-zur-lage/2015-01-20-poroschenkos-blutige-maeechenstunde
Poroschenkos blutige Märchenstunde
von Kai EHLERS, 20.01.2015

Zeitgleich mit der Wiederaufnahme des Artilleriebeschusses der Städte Donezk und Lugansk, das heißt der faktischen Kündigung des Minsker Abkommens durch eine erneute Offensive Kiews gegen die Volksrepubliken Donezk und Lugansk, veröffent-lichte der ukrainische Präsident Petro Poroschenko in der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“ vom 19.01.2015 einen Aufruf an Europa.
Unter der harmlos klingenden Überschrift „Europas Werte stehen nicht zum Verkauf“ fordert Poroschenko Europa auf, sich mit dem Slogan „Ich bin ein Ukrainer“ mit der Ukraine zur Verteidigung der europäischen Werte gegen den Terror zusammenzuschließen. Mit der Versicherung „Wir sind Europa, und zusammen sind wie unbesiegbar“ schließt er seinen Aufruf.
Dieser Text ist so unglaublich echt und erhellend, dass es unverantwortlich wäre, wenn er nur die FAZ Leserschaft erreichte. Er soll hier deshalb in weiten Strecken vorgestellt und kommentiert werden. (…)

Zwei Bücher:
Peter Strytinski (Hrg.),
Ein Spiel mit dem Feuer. Die Ukraine, Russland und der Westen.
Darin Kai Ehlers: Globaler Maidan. Liste häufig gestellter Fragen, Papyrossa
Ronald Thoden, Sabine Schiffer (Hrg.)
Ukraine im Visier. Russlands Nachbar als Zielscheibe geostrategischer Interessen.
Darin Kai Ehlers: Und immer noch die Ukraine. Spielball auf dem Weg zu einer multipolaren Welt

———————————-

http://kai-ehlers.de/allgemeines/2014-11-20-aanktionen-und-russlandds-autarkie-hintergruendige-betrachtungen-statt-vordergruendiger-polemik

Sanktionen und Russlands Autarkie –
hintergründige Betrachtungen statt vordergründiger Polemik
von Kai Ehlers, 20.11.2014

Was geschieht, was bedeutet es, wenn Russland sich nicht mehr dafür entschuldigt, die seit der Auflösung der Sowjetunion bestehende Weltordnung verändern zu wollen, sondern demonstrativ Veränderungen fordert und bewirkt – und dafür Anklagen, Kritik, propagandistische Anfeindungen, und nicht nur das, sondern auch Versuche des Westens erntet, Russland zu isolieren und im Sanktionskrieg zu schwächen?

Konkret: Hat Russland die Kraft diesen Konflikt zu bestehen? Worin könnte diese Kraft liegen? Nacheinander sind dazu drei Elemente zu betrachten:
Die Rolle der Vielvölkerrealität Russlands?
Die Rolle der traditionellen Selbstversorgungskultur Russlands.
Russlands Reichtum an Ressourcen.
Die Überlegungen zu diesen Fragen sind als Annäherungen gedacht, die zur Diskussion stehen. Zustimmende oder auch gereizte Reaktionen sind erwünscht. (…)

=======
Martin Zeis
globalcrisis/globalchange News
martin.zeis@gmxpro.net