Ukraine-Krieg hat kein Ende in Sicht

politics

energyintel.com
https://www.energyintel.com/00000180-d669-d410-aba9-f66dbd120000
Ukraine-Krieg hat kein Ende in Sicht
Autor Scott RITTER, Washington
6-7 Minuten
Die russische Invasion in der Ukraine steuert auf ihr unvermeidliches Ende zu,
nämlich die russische Kontrolle über die Region Donbas. Doch damit ist der
Konflikt zwischen Russland und der Ukraine noch nicht beendet, denn er hat
sich in Umfang und Ausmaß über die Fähigkeiten der ursprünglich
bereitgestellten russischen Militärressourcen hinaus ausgeweitet. Da kein
diplomatischer Ausweg in Sicht ist, besteht die Gefahr, dass der Krieg zu einem
Dauerkonflikt zwischen Russland und der Ukraine wird – mit unbekannten
Folgen.
Während der Ukraine-Konflikt in seinen dritten Monat geht, sieht es so aus, als
würde der Kreml sein wichtigstes militärisches Ziel, die physische Kontrolle
über die östliche Donbass-Region, erreichen. Auch der Erwerb der strategisch
wichtigen südlichen Stadt Cherson sowie eines Gebiets, das die Krim mit dem
Donbass und der Grenze der Russischen Föderation verbindet, scheint
wahrscheinlich.
Dies wird jedoch hinter den Erwartungen zurückbleiben, die sowohl Russland
als auch viele Militärbeobachter zu Beginn des Krieges hatten. Den größten
Anteil daran hat wohl ein massives Versagen der russischen Geheimdienste
gegenüber den Einschätzungen vor dem Krieg, dass der organisierte
Widerstand der Ukraine begrenzt und leicht zu überwinden sein würde.
Stattdessen trafen die Russen auf ein organisiertes, fähiges und
entschlossenes ukrainisches Militär, das sich bei der Verteidigung gegen
russische Angriffe als sehr widerstandsfähig erwiesen hat. Statt eines schnellen
Feldzugs von weniger als einem Monat fand sich Russland in einem
langwierigen Kampf wieder, der sein Militär dazu zwang, seine Vorgehensweise
zu ändern – es zog sich von der Unterstützung der Angriffe auf Kiew und
Odessa zurück und konzentrierte sich stattdessen auf die Ostukraine. (…)

In diesem Befund von Scott RITTER sehen andere bekannte Analysten eine 180° Wende seiner bisherigen Position zur militärischen Operation der Koalitionstruppen. Im weiteren werden die unterschiedlichen Standpunkte dokumentiert:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.