Treffen Sie die Wissenschaftlerin, die im Mittelpunkt der Kontroverse um das Covid-Laborleck steht

politics Uncategorized

technologyreview.com

Quelle: https://www.technologyreview.com/2022/02/09/1044985/shi-zhengli-covid-lab-leak-wuhan/

Treffen Sie die Wissenschaftlerin, die im Mittelpunkt der Kontroverse um das Covid-Laborleck steht

Jane Qiu

09.02.2022

57-72 Minuten

(Hervorhebungen St. Best)

An einem nebligen Morgen Anfang Februar letzten Jahres versammelten sich Dutzende von Journalisten aus der ganzen Welt vor dem Wuhan Institute of Virology. Einige liefen umher, um die beste Kameraposition zu finden, andere kletterten auf eine Leiter, um einen Blick auf das umzäunte Gelände zu werfen, dessen hohe rote Backsteingebäude hinter einem dichten Nebel verborgen waren. Sicherheitskräfte in blauen Uniformen säumten die gewundene Zufahrt zum Eingang.

Die Menge war versammelt, weil ein Team internationaler Seuchendetektive, die von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) mit der Suche nach dem Ursprung von Covid-19 beauftragt worden waren, auf dem Weg zu einem Besuch war.

„Sie werden in einer Minute hier sein“, sagte eine Journalistin des japanischen Fernsehsenders Tokyo Broadcasting System Television, nachdem sie ihr Telefon überprüft hatte. Ihre Stimme war lebhaft und leicht zittrig, ihre Augen funkelten vor nervöser Aufregung. „Meine Kollegen haben es mir gerade gesagt. Sie verfolgen die Autos der WHO.“

Bald darauf brach die Wagenkolonne durch den Nebel. Als sie sich dem Haupttor des Instituts näherte, sprintete ein Journalist in blauer Daunenjacke und weißer Gesichtsmaske nebenher, als ob er um sein Leben rennen würde, und richtete eine Videokamera auf die Autos, wobei sein Rucksack auf seinem Rücken auf und ab hüpfte. Ein Dutzend Fotografen drängte sich um das Führungsfahrzeug, drängte sich aneinander und zwang den Konvoi zum Anhalten. Die Wachen versuchten, sie wegzutreiben, um die Wagen wieder in Bewegung zu setzen. „Kommentare, bitte!“, riefen mehrere Journalisten.

Im Inneren des Wagens filmte Peter Daszak, ein Ökologe für Krankheiten und Präsident der EcoHealth Alliance, einer gemeinnützigen Organisation mit Sitz in New York, die mit Wissenschaftlern in aller Welt zusammenarbeitet, um Viren in der Tierwelt zu untersuchen, die Szene mit seinem Handy.

konzeptionelle Illustration von Dr. Shi Zhengli

NHUNG LE

Er war Mitglied des WHO-Teams, und als wir in der Woche zuvor miteinander sprachen, hatte er darauf hingewiesen, dass die Reise nach Wuhan nur ein erster Schritt sei, um herauszufinden, woher das Covid-19 stammt. „Es kann Jahre oder sogar Jahrzehnte dauern, die Ursache einer neuen Infektionskrankheit zu finden“, sagte Daszak, der seit mehr als 15 Jahren mit dem Wuhan Institute of Virology zusammenarbeitet und nun selbst in die Debatte über den Ursprung der Krankheit verwickelt ist. „Manchmal wissen wir es einfach nicht.“

Aber die Welt wollte schnelle Antworten.

Das Institut nimmt in der Geschichte der Covid-19-Pandemie einen entscheidenden Platz ein. Als führendes Zentrum für Coronavirus-Forschung war es die erste Einrichtung, die das neue Virus isolierte und als erste sein Genom sequenzierte. Eines der von der Virologin Shi Zhengli geleiteten Labors befasst sich mit Coronaviren, die in Fledermäusen leben, und hat Jahre damit verbracht, virale Genome zu sequenzieren, lebende Viren zu isolieren und – durch genetisches Mischen und Anpassen – zu verstehen, wie sie sich entwickeln können, um die Fähigkeit zu erlangen, Menschen zu infizieren. In den letzten 18 Jahren hat ihr Team mehr als 20.000 Proben von Fledermauskolonien in ganz China gesammelt.

Shis Arbeit, die ihr den Spitznamen „Chinas Fledermausfrau“ eingebracht hat, ist Gegenstand einer Kontroverse gewesen. Einige haben die Vermutung geäußert, dass ihre Fledermausproben die Quelle des Covid-19-Virus sein könnten, den die Wissenschaftler als SARS-CoV-2 bezeichnen. Sie haben behauptet, dass das Virus per Anhalter nach Wuhan gelangt sein könnte, indem es eines ihrer Teammitglieder bei der Probenahme von Fledermäusen infiziert hat. Oder, so spekulieren einige, die lebenden Viren, die ihr Team im Labor gezüchtet hat, einschließlich – was noch beunruhigender ist – derjenigen, die sie durch genetische Manipulationen erzeugt haben, könnten die Quelle der Pandemie sein. (…)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.